qwe

News

06.07.2015

Ausbildung im Wandel

AFP konzentriert sich mit neuem Eigentümer auf den Industriepark Walsrode.

Seit dem 1. Juli 2015 hat die AF Personalpartner GmbH einen neuen Eigentümer. Der Spezialist für technische Aus- und Fortbildung konzentriert sich in Zukunft auf Dienstleistungen für Unternehmen im Industriepark Walsrode. Hierdurch will sich die AFP den rückläufigen Zahlen an Auszubildenden anpassen. Für die Mitarbeiter und Auszubildenden ändert sich rechtlich durch den neuen Eigentümer nichts.

„Die Veränderungen im Industriepark Walsrode haben die Rahmenbedingungen für die AFP massiv verändert“, berichtet der frühere Geschäftsführer Olaf Kahle nach dem Verkauf. Die Entscheidung der Auftraggeber der AFP, die Ausbildung deutlich herunterzufahren, mache kurzfristig eine Neuorientierung des Unternehmens erforderlich. „Die AFP war ursprünglich darauf ausgerichtet, rund 200 Auszubildende aus dem Industriepark Walsrode in industriellen Berufe zu führen – nach den letzten Ankündigungen der Unternehmen im Industriepark Walsrode ist ein Niveau von 50 Azubi realistisch“, erklärt er die Entwicklung. Daher sei eine Restrukturierung der AFP erforderlich, ein ‚Weiter so‘ sei nicht verantwortbar. Aus seiner Sicht hätten zwei Strategien zur Wahl gestanden: Entweder das Geschäft der AFP erheblich räumlich und inhaltlich ausweiten oder eine Konzentration auf die neuen Anforderungen im Industriepark.
Die Konzentration der AFP auf den Industriepark, bedürfe jedoch hoher zeitlicher und finanzieller Investitionen. „Da ich mit der Okando-Holding derzeit massiv beim Aufbau des Fachhochschulstandorts Walsrode aktiv bin, hätte ich die für die Restrukturierung der AFP notwendigen Kapazitäten an Zeit und finanziellen Mitteln nicht frei. Außerdem hätte uns dann Geld für den Ausbau der Fachhochschule gefehlt“, betont der ehemalige AFP-Chef. Er habe sich daher dazu entschlossen, die Firma in andere Hände abzugeben. Der neue Eigentümer, die Purple Point GmbH aus Unterföhring, sehe konkrete Potenziale, wie das Geschäft der AFP durch eine Fokussierung auf den Industriepark Walsrode langfristig gesichert werden könne.
Als neuer Geschäftsführer wurde der Berliner Rechtsanwalt und Restrukturierungsexperte Ulrich Hotze berufen. Er ist Gründer und Management Partner der ameleo Law LLP und besitzt eine langjährige Expertise im Bereich des Wirtschafts- und Gesellschaftsrechts, insbesondere in Bezug auf die Sanierung und Restrukturierung von Unternehmen.


Im Rahmen dieses Tätigkeitsbereichs übernahm er Aufgaben als Interimsgeschäftsführer in Gesellschaften in Europe, Singapur und USA, die zum Teil in multinationalen Konzerngebilden eingegliedert waren. Die Leitung des operativen Geschäfts wird weiterhin vom Michael Finkas übernommen.
Die Mitarbeiter und Auszubildenden bekommen die Sicherheit, dass die Ausbildung am Standort Bomlitz langfristig gewährleistet ist. Die Unternehmen im Industriepark Walsrode, die ihre Auszubildenden durch die AFP ausbilden lassen – haben einen Geschäftspartner, der sich auf den Industriepark konzentriert und das Geschäft voll auf die Situation dort ausrichten kann. Der Standort Walsrode und der Heidekreis behalten einen wichtigen Ausbildungsbaustein.

Über Okando Holding
Die OKANDO Holding Unternehmensgruppe berät Unternehmen in allen Fragen rund um Arbeit und Personal. Ziel ist es, den Kunden jede Frage zu beantworten und die besten Lösungen zu Unternehmensthemen und Arbeitsabläufen anzubieten. Außerdem unterstützt die OKANDO Holding Menschen bei ihrer Aus- und Weiterbildung und vermittelt ihnen Arbeit. Dabei fungiert das Unternehmen vor allem als Dienstleister für die Tochtergesellschaften. Zur OKANDO-Gruppe gehören: Technische Akademie Heidekreis GmbH, Syntenso GmbH sowie die Marken AusbildungXXl.de, Caredo.
www.okando.de/

  Ulrich Hotze ist neuer Geschäftsführer der AFP in Bomlitz

Olaf Kahle, Okando: Fortbildung in Niedersachsen, caredo, Unternehmensberatung